English Version Greek Version German Version Turkey Version French Version
Vatera | Lesbos 81300
Tel: +30 22520 61212,
+30 22520 61165-6
Faxen: +30 22520 61164
hovatera@otenet.gr
MHTE: 0310Κ012Α0083800
Vatera Beach Hotel Vatera Beach Hotel Vatera Beach Hotel Vatera Beach Hotel
Vatera Beach Hotel Vatera Beach Hotel Vatera Beach Hotel Vatera Beach Hotel

Vatera Aktivitäten

Vatera bietet eine Vielzahl von Aktivitäten, die allen Wünschen und Bedürfnissen gerecht werden.
Der Strand selbst ist großartig zum Schnorcheln und Angeln sowie zu langen Strandspaziergängen.

Die gesamte Region um Vatera eignet sich bestens zum Radfahren, Jogging und Trekking. Die zahlreichen Wanderwege werden Sie zu interessanten und manchmal in überraschender Weise sehr naheliegenden schönen Orten führen, wie z.B. die Halbinsel Agios Fokas mit dem kleinen Hafen, wo Sie die Überreste des antiken Dionysostempels und den großartigen Sonnenuntergang (oder Sonnenaufgang!) sehen können.

Nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt (ca. 700 m) erreicht man den Fluss "Almeropotamos", der aus den heißen Quellen von Polichnitos entspringt und in die Vatera-Bucht mündet.

Bei einem Spaziergang fernab der Bucht und entlang des Flusses Almeropotamos, treffen Sie letztendlich auf die Überreste des Turms von Paleopirgos, einen Wachturm, der von Gattilusio während der venezianischen Besetzung erbaut wurde, um der Piraterie entgegenzuwirken.

Das ganze Gebiet um den Fluss Almeropotamos und seiner Mündung herum, ist ein geschütztes Feuchtgebiet mit einer erheblichen Anzahl verschiedener Pflanzen-und Tierarten, unter anderem einer großen Kolonie der europäischen Sumpfschildkröte (Wasserschildkröte), die den Besuchern auf der Suche nach Brot und anderen Naschereien entgegenkommen. Viele Lesbosbesucher genießen ebenfalls die Vogelbeobachtung entlang des Flusses.

Die Vatera Region wird angesichts ihrer Fossilien, die einzigartig in ganz Europa sind, als außerordentlich selten angesehen. Jüngste paläontologische Ausgrabungen haben eine breite Vielfalt von Tier-, Fisch-und Pflanzenfossilien zum Vorschein gebracht, die aus der Zeit stammen, als Vatera noch mit Kleinasien verbunden und ein Ufer eines riesigen Sees, der Ägäis, war. Alle Fossilien können im nahegelegenen Dorf namens Vrissa besichtigt werden, wo ein kleines Museum betrieben wird. In Vrissa können Sie ebenfalls die sehr schöne Kirche von Zoodochos Pigi (“Quelle des Lebens”) besichtigen, die berühmt ist für das mehr als 200 Jahre alte, aus Holz handgeschnitzte Templon.

Die Natur hat Vatera aber noch mit einem weiteren Geschenk bereichert: die heißen Quellen in der Nähe von Polichnitos. Diese Quellen sind Überreste und der Beweis alter vulkanischer Aktivität auf der Insel mit einer Temperatur von 76 bis 92 Grad Celcius, was sie zu den heißesten Quellen in Europa macht. Die Gewässer sind leicht radioaktiv und helfen bei einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen wie Rheuma und Arthritis oder gynäkologischen und dermatologischen Problemen. Ein einmaliger Ort, um Ihren Körper zu regenerieren. Viele Gäste kombinieren ihre Bäder mit einer wohltuenden Massage, die dort angeboten wird.

Zum Vergnügen, falls Sie einfach einen Abend das Bedürfnis haben auszugehen, hat Vatera eine Reihe von Tavernen, Restaurants, mehrere Bars und ein paar Nachtklubs zu bieten, die sich vom Hotel aus auf der anderen Seite von Vatera befinden.

Lesbos Aktivitäten

Lesbos hat für jeden etwas zu bieten.

Die Insel ist in drei Sektoren unterteilt. Die üppige grüne Zone im Zentrum und Südosten der Insel, eine trockene und dürre Zone im Westen und eine gemischte Zone im Norden. Alle Zonen weisen Unterschiede auf und haben andere Reichtümer zu bieten.

Lesbos ist bekannt für ihre Strände und Naturschönheiten. Die Auswahl an Stränden ist groß und sehr vielfältig.

Außerdem gibt es auf der Insel viele Burgen und historische Stätten zu besichtigen. Einige der wichtigsten sind die Burg von Molivos über dem gleichnamigen Dorf im Norden der Insel und die Festung von Mytilini, die größte Festung im Mittelmeer, mit Blick auf den Hafen.

Andere historische Stätten sind unter anderem das antike Theater von Mytilini oberhalb der Stadt, das ungefähr 14.000 Zuschauern Platz bot und das römische Aquädukt bei Moria, das im 1. und 2. Jahrhundert n. Chr. von den Römern erbaut wurde, um Wasser von Agiasos in die Stadt Mytilini zu leiten.

In Bezug auf religiöse Stätten gibt es auf der Insel eine Reihe von sehr schönen und interessanten Kirchen und Klöstern zu besichtigen, von denen einige auch ein eigenes Museum beherbergen. Einige der Klöster sind aus der Zeit des Mittelalters, wie z.B. das Kloster Limonos in der Nähe von Kalloni. Andere bemerkenswerte Klöster sind das Kloster des Heiligen Rafael in der Nähe von Mytilini und das Kloster von Taxiarches in Mantamados. Beide Klöster erfreuen sich großer Bekanntheit und ziehen jedes Jahr Tausende von Besuchern an. Zudem können Sie die Kirche der Panagia in Agiasos besichtigen, die auch ein eigenes Museum besitzt. Lesbos ist mit vielen kleinen Kirchen und sogar einigen kleinen Klöstern übersät, die abseits der bekannten Pfade liegen und die es zu entdecken gilt, wie z.B. das kleine Kloster Melada in der Nähe des Dorfes Vasilika. Viele dieser Kirchen und Klöstern liegen in Gebieten großer landschaftlicher Schönheit.

Andere erwähnenswerte Klöster sind das Kloster Panagia Glikofilousa auf der Spitze des vulkanischen Felsens in der Stadt Petra und das Kloster Moni Ypsilou (mit eigener Sammlung historischer Reliquien) auf dem Weg nach Sigri. Dieses Kloster ist auf einem hohen Berg erbaut worden und bietet eine spektakuläre Aussicht, sodass sich ein Besuch hier besonders für begeisterte Fotografen lohnen wird.

In der Stadt Mytilini findet man die Kirche des heiligen Therapon aus dem späten 16. Jahrhundert - ein leicht zu erkennbares Wahrzeichen des Hafengebiets in der Nähe des Stadtmarktes. Eine weitere bemerkenswerte kleine Kirche ist die Kirche der Panagia Gorgona (Heilige Meerjungfrau). Sie ist Schauplatz des gleichnamigen Roman des Schriftstellers Stratis Myrivilis (einer der bekanntesten griechischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts), wodurch sie auch ihre große Bekanntheit erlangte.

Museen

Auf der Insel gibt es viele namhafte Museen zu besichtigen. Zu nennen ist das Archäologische Museum von Mytilini mit archäologischen Funden aus der unmittelbaren Umgebung, das Theofilos Museum und die Teriade-Bibliothek und Museum für Moderne Kunst mit Gemälden des weltberühmten Malers Theofilos Chatzimichail, der auf der Insel lebte, aber auch Werke anderer bekannter zeitgenössischer Künstler.

Andere erwähnenswerte Museen sind das Volkskunstmuseum, das Trachten- und Stickereimuseum, das Alte Haus von Lesbos und das Museum für Byzantinische Kunst.

Vor Jahrtausenden war Lesbos ein Teil Kleinasiens. Drei Vulkane waren in der Region aktiv. Aufgrund der damaligen seismischen und vulkanischen Aktivität wurde ein großer Teil der Insel von Lava und Asche bedeckt, sodass ein großer Teil im Nordwesten der Insel zu einer trockenen und dürren Landschaft wurde. Dieser Prozess dauerte Hunderte von Millionen Jahren und verwandelte Teile des großen tropischen Waldes zu Stein. Hier handelt es sich um den weltbekannten Versteinerten Wald von Lesbos, ähnlich dem anderen versteinerten Wald, der in Arizona, USA zu finden ist.

Das moderne und gut organisierte Naturgeschichtliche Museum des Versteinerten Waldes in Sigri (Mitglied des Globalen Geopark-Netzwerks) ist wirklich einen Besuch wert. Die Exponate spiegeln die geologische Geschichte der Insel wieder, die wiederum andere Wunder herbeiführte, wie die erst kürzlich gefundenen Fossilien und die auf der ganzen Insel verteilten Thermalquellen. Diesen Besuch müssen Sie unbedingt mit dem Besuch des naturgeschichtlichen Museums von Vrissa (nicht weit vom Hotel entfernt) verbinden. Fossilien die in der Gegend von Vatera gefunden wurden werden hier ausgestellt, unter denen die versteinerten Überreste eines riesigen Pferdes und der Panzer einer Schildkröte in der Größe eines Kleinwagens.

Lesbos ist schon seit der Antike besiedelt. Eine Reihe von antiken Stadtstaaten von Lesbos haben eine historische Rolle in der hellenistischen Zeit gespielt, bis hin zum Trojanischen Krieg. Es heißt, dass Achilles selbst Lesbos wählte, um seine Angriffe auf Troja zu starten.

Im Zentrum der Insel findet man den antiken Tempel von Messa, wo sich die Vertreter der antiken Stadtstaaten versammelten, um Streitigkeiten und Handelsabkommen zu diskutieren und um Waren auszutauschen. In der Nähe findet man auch die Überreste des antiken Pyrrha, einen der wichtigsten Stadtstaaten des antiken Lesbos, der durch ein starkes Erdbeben zerstört wurde und untergegangen ist. Es gibt antike Überreste von Siedlungen und antiker Tempel aus der hellenistischen Zeit, die über die ganze Insel verstreut sind. Auf Lesbos gibt es drei archäologische Museen. Das größte ist das von Mytilini mit Exponaten aus verschiedenen historischen Epochen von der ganzen Insel. Die beiden kleineren Museen in Eressos und Molyvos stellen vor allem archäologische Funde aus ihrer Umgebung aus..

Lesbos produziert zudem die weltberühmte Spirituose Ouzo. In Plomari, der Hauptstadt der Ouzo Herstellung, können Sie im Barbayannis Ouzo Museum alles über seinen Herstellungsprozess erfahren.

Ein weiteres sehr interessantes Museum, das sich zu besuchen lohnt, ist das Museum der industriellen Olivenöl-Produktion im Dorf Agia Paraskevi. Dort können Sie alles über die Olivenernte, von der Antike über die industrielle Revolution bis hin in die Neuzeit erfahren. Definitiv einen Besuch wert.